Rückblick auf das Schützenfest in Madfeld 2022

Rückblick auf das Schützenfest in Madfeld 2022

Am zweiten Wochenende im Juli konnte in Madfeld, nach zweijähriger Corona-Zwangspause, endlich wieder ein richtiges Schützenfest gefeiert werden.

Um auch die Jubelpaare der Jahre 2020 und 2021 würdigen zu können, begannen die Ständchen schon am Freitagabend. Den ersten Teil spielte der Musikverein Madfeld, den zweiten Teil übernahm die Festkapelle aus Meerhof regulär am Samstagnachmittag.

Am Samstagabend wurde der von Ralf Willeke und seinen Freunden ersteigerte und erbaute Vogel abgeholt und aufgesetzt. Dann folgte ein weiteres Novum: aufgrund der Vielzahl an zu ehrenden, langjährigen Mitgliedern, erfolgte auch diese Zeremonie zweigeteilt. Die 25- und 40-jährigen Schützenbrüder wurden am Stangenabend ausgezeichnet, die darüber hinaus am Sonntagvormittag nach dem Hochamt. Hervorzuhebend sind zwei Schützenbrüder, die bereits seit über 70 Jahren Mitglieder sind: Alfons Aßhauer sen. und Friedhelm Mengeringhausen.

Zur Anerkennung ihrer Dienste für das Schützenwesen wurden folgende Auszeichnungen an langjährige Vorstandsmitglieder verliehen:

- Orden für Verdienste: Nicolas Amen, Frederik Becker, Martin Lange, Frank Willeke

- Orden für besondere Verdienste: Hans-Jürgen Becker

- Orden für hervorragende Verdienste: Simon Gruß

- Wappenteller des SSB: Wilfried Decker, Hans-Rainer Schluer

Am Sonntagnachmittag präsentierte sich das Königspaar Frederick und Laura dem begeisterten Schützenvolk. Zusammen mit den Jubelpaaren und der Musikkapelle Meerhof, dem Musikverein Madfeld, dem Tambourkorps Unitas Scharfenberg und dem Musikverein Siddinghausen sowie zahlreichen Schützenbrüdern bildeten sie einen imposanten Festzug.

Beim Vogelschießen der Jungschützen bewies Bastian Dietz seine Treffsicherheit und errang somit die Würde des Madfelder Jugendkönigs 2022/23.

Nach einem zünftigen Schützenfrühstück ging es am Montag gegen elf Uhr erneut hinaus zur Vogelstange. Der erste Vorsitzende Hubertus Frese sicherte sich mit Krone, Apfel und Zepter gleich drei Insignien. Den Rest des Vogels machten Leonhard Decker-Hibbel, Niklas Kleinschnittger und Frank Willeke unter sich aus. Mit dem 152. Schuss holte Niklas den hölzernen Aar um 12:11 Uhr von der Stange.

Der 34-jährige Personalreferent beim Büromöbelhersteller Sedus in Geseke ist ein echter Vereinsmensch. Er engagiert sich auch als Geschäftsführer beim Sportverein TuSMadfeld 1912 e.V.

Zu seiner Königin erkor er seine Ehefrau Kristina Kleinschnittger. Die 34-jährige arbeitet als Einkaufssachbearbeiterin bei ETS in Brilon.

Die Schützenbruderschaft St. Margaretha Madfeld gratuliert den neuen Majestäten und wünscht viel Spaß während der Regentschaft.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.